Wir verarbeiten Milch aus nachhaltiger Urproduktion

Die Nachhaltigkeit von Milchprodukten steht und fällt mit der Herstellung der Milch. Einerseits entstehen in der Landwirtschaft die grössten Umweltauswirkungen. Andererseits wird Einfluss auf wichtige Nachhaltigkeitsaspekte, wie die wirtschaftliche Situation der Bauern und das Wohl der Tiere genommen. Deshalb wollen wir bei Emmi die nachhaltigsten Milchlieferanten haben.

Unser Ansatz

Wir verarbeiten in unseren Betrieben weltweit jährlich rund 1,6 Milliarden Kilogramm Milch. Diese Milch stammt nicht von eigenen Bauernhöfen, sondern wird uns von mehreren Tausend Milchbauern geliefert. Die mit Abstand grösste Milchmenge (1 Milliarde Kilogramm pro Jahr) verarbeiten wir in der Schweiz. Dahinter stehen rund 6500 Schweizer Milchbauern. Diese sollen bis 2020 einen Katalog an Nachhaltigkeitskriterien erfüllen.

Dazu gehört unter anderem, dass die Milchkuhhaltung beispielsweise hinsichtlich Auslauf die Anforderungen der Schweizer Tierschutzgesetzgebung übertrifft und Milchkühe hauptsächlich Gras und Heu fressen.

Wird Soja als ergänzendes Futtermittel eingesetzt, muss es aus nachhaltigem Anbau stammen.

Zentral ist für uns auch, dass Schweizer Milch nicht nur eine hervorragende Qualität ausweisen kann, sondern auch weiterhin ohne Zuhilfenahme von Gentechnik oder leistungssteigernde Hormone hergestellt wird.

Im Gegenzug bezahlen wir den Milchbauern einen überdurchschnittlich hohen Milchpreis.

Unsere Leuchttürme

Mitgliedschaft bei KOMETIAN (komplementär-medizinisches Tierheil-Angebot)
Mitgliedschaft bei AgroCleanTech (Energie- und Klimaschutzagentur für die Landwirtschaft)

Unser Beitrag zur Agenda 2030 der UNO

Ziel Nr. 12: Verantwortungsvoller Konsum und Produktion

Ziel Nr. 13: Massnahmen zum Klimaschutz

Ziel Nr. 15: Leben an Land