Emmi by Night

Lange, kalte Nächte: Am besten geht man früh ins Bett, feiert gleich durch. Oder arbeitet – zum Beispiel bei Emmi, wo nachts Hochbetrieb herrscht. Das mit gutem Grund.

Mitternacht. Der Wecker läutet. Zu einer Zeit, in der die meisten bereits im Bett sind, steht Markus Hofstetter auf, trinkt einen Kaffee und steigt am Emmi Standort Ostermundigen in seinen 36-Tönner. Der Tag beginnt – mitten in der Nacht. Fünf Abladestellen stehen für den Chauffeur auf dem Programm, alle im Wallis. Geliefert wird an Grossverteiler. Milch, Quark, Jogurt, Rahm, etc.

Rund um die Uhr wird in der ganzen Schweiz Ware bereitgestellt und ausgeliefert. Unsere 24-Stunden-Gesellschaft verlangt das – gerade auch von einem Hersteller gekühlter Milchprodukte. Die dezentrale Organisation mit 25 Emmi-Produktionsbetrieben in der Schweiz erfordert eine ausgeklügelte Transportlogistik, die niemals ruht.

Bestellungen bis Mitternacht
Besonders nachtaktiv ist die Emmi Frisch Service AG, welche rund 4500 Kunden beliefert; vom Tante Emma-Lädeli über Bäckereien bis hin zu Hotels, Restaurants, Spitäler und Altersheime. «Bis Mitternacht kommen Bestellungen rein, dann müssen wir sie bereitstellen und bis früh morgens ausliefern», sagt Pascal Girard, Leiter Emmi Frisch Service AG.
Aber nicht nur zahlreiche Chauffeure und Logistikmitarbeiter sind nachts fleissig: In den meisten Schweizer Emmi Produktionswerken wird im Dreischichtbetrieb gearbeitet. An den grossen Logistikstandorten Emmen, Suhr und Ostermundigen herrscht zwischen 22 Uhr und 5 Uhr morgens Hochbetrieb. 1200 Mitarbeitende stehen regelmässig im Nachteinsatz.

Maschinen müssen immer laufen
«Bei uns stehen die Maschinen nie still», sagt Bruno Brücker, Standortleiter von Suhr. Jede Nacht werden hier UHT- und Pastmilch sowie Rahm zur Butterherstellung verarbeitet. Rund 50 Mitarbeitende arbeiten Nacht für Nacht an den Prozessanlagen und Abfülllinien. Warum eigentlich? «Die Investitionen in die Anlagen sind sehr hoch», sagt Bruno Brücker. Darum müssen sie rund um die Uhr ausgelastet werden. Zudem dauern bei Unterbrüchen die Reinigungsarbeiten mindestens drei Stunden. Wenn sie in der Nacht still stünden, müssten entsprechend mehr als doppelt so viele Maschinen angeschafft werden, um die gleichen Mengen zu verarbeiten. «Das bräuchte mehr Platz, wäre teuer und wir wären nicht konkurrenzfähig.» 

Mehr Lohn für Nachtarbeit
Und die Menschen? Sie müssen ihren Schlafrhythmus umstellen und die Nacht zum Tag machen, was für den Körper anstrengend ist. «Jeder hat seine eigene Strategie, wie er mit dem zurecht kommt», weiss Bruno Brücker. Sicher ist, dass Nachtarbeit vom Staatssekretariat für Wirtschaft bewilligt werden muss und mit mehr Lohn abgegolten wird. Es sei für die wenigsten eine Wunscharbeitszeit, meint Bruno Brücker, «dafür haben viele Nachtarbeiter eine interessante und verantwortungsvolle Aufgabe.» 

Der Chauffeur Markus Hofstetter arbeitet gerne dann, wenn die meisten schlafen. Er mag die Ruhe der nächtlichen Stunden. «Zudem ist es ganz gäbig, wenn die Strassen so leer sind.»

Fragen zur Ernährung?

Gerne beraten wir Sie zu Ernährungsfragen im Zusammenhang mit Emmi-Produkten, jeweils donnerstags von 13:00 - 15:00.

+41 58 227 52 55
ernaehrungsinfo@emmi.com